Juro

Juro ist ein stämmiger Bursche mit kurzen Beinen und einem flachen, von Sommersprossen gesprenkelten Mondgesicht (Seite 24 mitte). Er macht die ungeliebte Arbeit (Haushalt), um am Leben zu bleiben. In der Mühle stellt er sich für dumm, damit ihm der Meister nicht auf die Schliche kommt, denn Juro weiß mehr als der Meister, weil er oft in der Schwarzen Kammer putzen muss. Wenn er dort putzt, liest er im Koraktor (ein geheimes Zauberbuch, das viele gefährliche Zaubersprüche enthält die den Meister besiegen könnten). Wenn der Meister erfährt, dass Juro im Koraktor gelesen hat, muss Juro sterben. Juro rettet Krabats Leben des öfteren (Seite 121) z.B. : als er das Taschenmesser ( von Tonda ) öffnete und sah, dass die Klinge schwarz ist.
Juro kann viel mehr als er zugibt. Er weiß ein paar Geheimnisse vom Meister, die er sammelt um ihn besiegen zu können. Juro hat eine magische Salbe die Schnittwunden,  Entzündungen... wie aus Geisterhand verschwinden lässt, doch er sagt, die Salbe sei von seiner Großmutter (Seite139f), damit Krabat nicht merkt, dass er gut zaubern kann. Er kennt auch den  Drudenfuß (ein sternförmiges, in einem Zug gezeichnetes mystisches Zeichen), die er benutzt, wenn er mit Krabat über Dinge reden will, die der Meister nicht wissen soll, z.B. : dass Juro heimlich im Koraktor liest. Wenn Juro den Drudenfuß um Krabat und sich zeichnet, denken der Meister oder Andere nicht an die Beiden. Dort redet er mit Krabat über den Meister und wie man ihn besiegen könnte. Juro weiß, dass er das nicht allein schaffen kann und bittet Krabat, ihm zu helfen, denn er ist sich sicher, dass Krabat die Kraft und den Mut dazu hat, den Meister zu besiegen. Er bringt ihm bei, wie er sich gegen den Meister wehren kann.

Juro liest als einziger der Müllerburschen im Koraktor, weil er in der Schwarzen Kammer putzen muss und sich dabei die besten Zaubersprüche durchliest und einprägt.
Wie es dazu kam, könnt ihr auf den folgenden Seiten lesen.